Ein Tag in Blitzingen – Natur, Geschichte und gutes Essen perfekt vereint

Ein Tag in Blitzingen – Natur, Geschichte und gutes Essen perfekt vereint

Ein Tag in Blitzingen

Oder gern auch mehr

Nicht nur für die Gäste im Hotel Restaurant „Castle“ in Blitzingen, sondern auch für die Tagesausflügler haben Peter und Brigitte Gschwendtner einen besonderen Tipp parat. Eine Wanderung durch die Gommer Berge mit Zielpunkt Chaschtebiel und einem anschliessenden Geniessermenü im „Castle“ verbindet Natur, Geschichte und Kulinarik auf eine ganz besondere Weise. Perfekt für Leute, die diesen Teil der Schweiz in der besten Verbindung erleben wollen.

Was einen solchen Tag in Blitzingen ausmacht, erfahren Sie im ausführlichen Beitrag.

Ein Tag in Blitzingen – Natur, Geschichte und gutes Essen perfekt vereint

Für unsere Gäste im Hotel Restaurant „Castle“ in Blitzingen und natürlich für alle Tagesgäste im wundervollen Goms haben wir einen besonderen Tipp. Wie wäre es mit der gekonnten Verbindung von Naturerlebnissen mit gelebter Geschichte und einem kulinarischen Höhepunkt? Wir haben die gute Idee dazu.

Die Gommer Berge erleben

Das kleine Örtchen Blitzingen liegt inmitten der einladenden Naturlandschaft des Goms. Auch das Hotel Restaurant „Castle“ hat hier sein Zuhause. Geprägt wird die abwechslungsreiche Landschaft vor allem von den Gommer Bergen, die in einem Wechsel von sattgrünen Wiesen und ausgedehnten Mischwäldern an sich schon eine Einladung an jeden Naturfreund sind. Auf den vielen gut ausgebauten Wanderwegen lässt sich wunderbar spazieren oder eben auch ausdauernd wandern. Praktisch hinter jeder Kurve und an jeder Weggabelung eröffnen sich neue Aussichten und Eindrücke von der Natur, wie sie typisch für diesen Teil der Schweiz ist.

Wer sich nicht zu Fuss den abwechslungsreichen Wegführungen stellen will, kann gern auch mit dem Velo unterwegs sein. Und natürlich finden sich hier überall auch einladende Punkte zum Entspannen, Ausruhen und Geniessen. Sonne satt und immer ein gutes Gespräch mit anderen Wanderern oder Einheimischen inklusive.

AdobeStock 224197385

Geschichte hautnah erfahren

Chaschtebiel Ein lohnendes Ausflugsziel quasi vis a vis dem Hotel Restaurant „Castle“ ist der Chaschtebiel. Auf einer Anhöhe findet sich hier die Ruine einer kleinen Bergkapelle, die wahrlich Geschichte geschrieben hat und bis heute mit der eigenartigen Anziehungskraft des Mystischen viele Besucher hat.

Erbaut wurde die Kapelle Maria vom Guten Rate bereits um 1700. Vorher war hier wohl eine Befestigungsanlage, die den Zenden als Treffpunkt diente. Daher wohl auch der überlieferte Name Chaschtebiel. Als Wallfahrtsstätte war die Kapelle auf dem Chaschtebiel bis 1837 ein religiös und historisch bedeutsamer Punkt nördlich von Blitzingen. Bis eben in  diesem denkwürdigen Januar im Jahr 1837 ein Erdbeben die Kapelle zum Einsturz brachte.

Seit dem wurde das kleine Bauwerk zunehmend dem Verfall überlassen, bis sich die Bürger von Blitzingen um 1843/1844 dafür entschieden, die Steine der Ruine zum Bau der Rektoratskirche im Ort zu verwenden. Auch den Altar der Kapelle versetzte man in die neu entstehende Rektoratskirche. Noch heute kann in der Pfarrkirche von Blitzingen der zweistöckige prunkvolle Altar der Kapelle vom Chaschtebiel bestaunt werden.

1964 liess man die Überreste der alten Kapelle ausgraben und zum guten Teil wieder aufbauen. Ein Pultdach schützt die Mauern und die Kopie einer historisch verbrieften Skulptur ziert heute den Ort. Erst in den letzten Jahren wurde die Kapellenruine wieder besser zugänglich gemacht und mit dem traditionellen „Scharhag“ eingezäunt. Für eine bessere Sicht ins Tal wurde teilweise der Wald gerodet und so präsentiert sich der Chaschtebiel heute als ein besonders besuchenswerter Punkt im Binntal.

Was über die vielen Jahre geblieben ist, ist der mystische Zauber rund um die Ruine der Kapelle. Bis heute wirkt die Anziehungskraft der Maria zum Guten Rate nach und so mancher munkelt sogar davon, dass sich hier an bestimmten Nächten im Jahr die guten Alpenhexen mit ihrer unnachahmlichen Kenntnis der Kräuter und Heilpflanzen ein Stelldichein geben, um neue Rezepte zu probieren.

Da passt es doch gut, dass im Hotel Restaurant „Castle“ im nahen Blitzingen auch mit den Kräften der Natur wahre kulinarische Erlebnisse auf den Tisch kommen.

Nach dem Wandern kommt die Gaumenfreude

Wer die Gommer Berge und speziell den Chaschtebiel ausgiebig geniessen durfte, hat sicherlich danach den besten Appetit auf echte kulinarische Höhepunkt. Die gibt es im Restaurants des Hotel „Castle“. Nicht nur die Hotelgäste, sondern auch die Tagesbesucher dürfen sich hier auf echte Geschmackserlebnisse freuen.

Schon der kurze Blick in die Menükarte verrät, dass hier Besonderes zu erwarten ist. Und was dann der Küchenchef Peter Gschwendtner auf den Tisch bringt, ist echte Sterne-Küche. Wie wäre es beispielsweise mit echten Schweizer Klassikern, mit Meeresfrüchten, Fisch oder raffiniert  interpretierter internationaler Küche? Die Auswahl ist exzellent und das Geschmackserlebnis exorbitant.

Und wer einfach nur eine Erfrischung auf der Terrasse braucht, wird mit dem hausgemachten Eistee schon ein Geschmackserlebnis geniessen, das schon erahnen lässt, wie hier echte Gaumenfreude verstanden wird. Passend zu den mystischen Geschichten rund um die guten Hexen am Chaschtebiel passt da auch, dass der Küchenchef ganz viel mit frischen Zutaten aus der Natur und der Region arbeitet und sogar ein selbst zusammengestelltes Kräutersalz zum Einsatz bringt. Man munkelt, dass Peter Gschwendtner selbst aber auch seine Frau Brigitte eine ganz eigene Beziehung zu den Hexen haben sollen. Was daran wahr ist, finden Sie vielleicht selbst heraus.

Was wir wissen ist, dass die Kulinarik im „Castle“ wahrhaftig verhext gut und schon mehrfach prämiert ist. Lassen Sie sich einladen zu einem Tag im Goms, der in der Verbindung von Natur, Geschichte und Kulinarik auf diese Weise ein ganz besonderer werden kann. Und wenn Sie dann noch Ihren Aufenthalt in Blitzingen mit ein paar Tagen im Hotel „Castle“ verknüpfen können, wissen Sie, was diesen Teil der Schweiz so erlebenswert macht.

0 Kommentare

Kommentar schreiben

X